Druckversion: [ www.heiliger-ingobertus.de/ ]


Mittwoch, 21. Juli 2021

Ökumene bewegt Frauen - Frauen bewegen Ökumene

50 Jahre
katholische Frauen im deutschen Weltgebetstagskomitee. Dies wurde im ökumenischen Gottesdienst in St. Hildegard gefeiert. Schon seit 1949 begehen die evangelischen Frauen den Weltgebetstag in Deutschland. Erst 1969 beschloß die Weltunion der Katholischen Frauenverbände, alle römisch-katholischen Frauen zu ermutigen, am Weltgebetstag teilzunehmen. Die kath. Frauen nahmen die
Einladungen gerne an. 1971 erhielten die kath. Frauen Sitz und Stimme im deutschen Weltgebetagskomitee, nachdem im zweiten vatikanischen Konzil die Türen für die Ökumene geöffnet wurden. Gemeinsam mit neun evangelischen Frauen und sieben aus sogenannten kleinen Kirchen verantworten sieben katholische Frauen (drei von der Arbeitsstelle Frauenseelsorge, eine Gemeindereferentin, eine Vertreterin des KDFB und zwei der kfd) die jeweilige Gottesdienstordnung und bewilligen die Projekte in der ganzen Welt. - GEMEINSAM BETEN – BETEND HANDELN – ist die Selbstverpflichtung der Frauen, die Tradition des Weltgebetstages in besonderer Weise zu pflegen und an die nächste Frauengeneration weiterzugeben. Im vergangenem Gottesdienst, den 45 Frauen und drei Männer mitfeierten, und der von Ralf Buchstäber an der Orgel musikalisch begleitet wurde, betrug die Kollekte 303 €. Allen ein herzliches Dankeschön. - (Im Nachhinein haben wir uns nach Absprache entschieden, den Betrag an die Katastrophenopfer der
vergangenen Tage in Deutschland zu spenden). Zum Abschluss bekamen alle ein Samentütchen mit Sommerblüten geschenkt und dank des sonnigen Wetters konnten wir uns auf dem Kirchenvorplatz noch etwas in Gruppen unterhalten – leider wurde der gewohnte kulinarische Abschluss vermisst.
Wir hoffen, dass dies am nächsten Weltgebetstag im kommenden März wieder möglich sein wird.
Zu dessen Vorbereitung sind auch jüngere Frauen herzlich eingeladen.

Gisela Hähner

zu den aktuellen News

zum News-Archiv

Top