Montag, 18. Februar 2019

Im närrischen Olymp waren die Götter los

Die Franziskaner müssen verrückt sein!

Unnerkerch voll – Beiträge spitzenmäßig - Fastnacht für Jung und Alt - Stimmung bis in die Kirchturmspitze!

Mit diesen Schlagwörtern ist die diesjährige Fastnacht in St. Franziskus kurz und knackig zu beschreiben.

Gleich zu Beginn wurden die alten Götter und alle, die zum närrischen Olymp gekommen waren, durch drei junge Debütanten der Franziskaner Fastnacht auf eine spritzige Fahrt durch den Olymp- Kanal im Wolken- Bob mitgenommen. Die rasante Fahrt zog sich durch das gesamte Programm. Den Jahresrückblick auf Stadt- und Pfarrei- Geschehen wurde mit stilistischer Präzision wieder von Familie Meyer vorgetragen. Die DNZ präsentierte sich neben der Ehrengarde mit ihrer neuen Tanzgruppe „Die Scheermscha“. Kaum waren die Tränen nach dem amüsanten Bericht von Marc Gress über seine Erlebnisse als Küster getrocknet, erzählte der Bau- Michel der MGV Frohsinn, Michael Sehn, dieses Jahr über die Baustellen an seinem eigenen Körper. In der nächsten Kurve der närrischen Bob- Fahrt nahm uns die Messdienerin Eleonore Meyer gedanklich und sehr anschaulich mit auf ihre Messdiener- Wallfahrt nach Rom. Von weit her, nämlich aus Kleinblittersdorf, kam das Männerballett des Karnevalvereins „Die Rebläuse“, die als Schneemänner mit ihrem Tanz die Gäste und sich selbst zum Schmelzen brachten. Ein Novum war die Abnahme der Fastnachtsprüfung des Jung- Gottes Hermes, alias Fynn Schwarz, um sich vom Götterboten zum Stimmungsboten zu qualifizieren. Dass ihre wöchentliche Team- Besprechung ein einziges Kaspertheater ist, zeigte der Beitrag des Pastoralteams. Mit der als „Franzi- Kids“ vor einigen Jahren gegründeten Tanzgruppe ging es mit einem rasanten Tanz der heutigen „Franzi- Teens“ in die letzten Kurven des Olymp- Kanals. Konrad Weisgerber bot als „Max Krähe und das Ballastorchester“ zusammen mit seiner jungen Begleitung am Klavier, Laura Luxemburger, wieder einen erstklassigen Vortrag. Die Männer der „Wellenbrecher und Freunde“ bezauberte das Publikum mit ihrem grazilen Tanz, bevor die „Franziskaner Klosterschnallen“ den neuesten Tratsch und Klatsch aus der Pfarrei weitergaben. Kurz vor der Zielkurve wurden die feschen „Mädels“ vom Männerballet des MGV Frohsinn zur Vorgruppe für die beiden Klosterbrüder „Die Noch- Jünger“. Diese rissen die Narren mit ihrer Performance von den Stühlen. Mit einem musikalischen Gassenhauer fuhren die Fröhlichen Franziskaner Fastnacht- Freunde mit all den göttlichen Narren durch das Programm- Ziel. Als die Frohsinn- Krätzjer dann die Après- Bob- Fahrt- Party mit ihrer stimmungsgeladenen Musik eröffneten, gab es kein Halten mehr. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt.

Die vielen positiven Rückmeldungen unserer Gäste haben uns sehr gefreut, vielen Dank! Das spornt uns an. Aber eins sei gewiss:  Ohne das tolle Publikum wäre die Fastnacht nur halb so schön!

So geben wir das Lob von Herzen zurück und freuen uns auf die Fastnacht 2020!!!

Alleh Hopp!