Mittwoch, 30. November 2016

„Wenn das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt“ – zwei neue Kirchenmusikerinnen

von links nach rechts Dekanatskantor Christian von Blohn, Caroline Ames und sitzend Annabelle Vinçon

Nach dreijähriger Ausbildung konnten nun zwei Absolventinnen des Bischöflichen Kirchenmusikalischen Instituts (BKI) St. Ingbert ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen. Auf Basis dieses C-Examens sind sie jetzt zur kirchenmusikalischen Tätigkeit im Nebenerwerb berechtigt.

Die Zeugnisfeier fand für alle Auszubildenden des Bistums Speyer gemeinsam im Haus der Kirchenmusik in Speyer statt. Ein Mittagsgebet in der benachbarten Klosterkirche, umrahmt von vorbildlicher Chor- und Orgelmusik des Examensjahrgangs, eröffnete die Feierstunde. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte Domkapitular Franz Vogelgesang ein bekanntes Lied und sah die große Aufgabe der künftigen Kirchenmusiker darin, das „Wort, das wir sprechen, als Lied“ erklingen zu lassen und so die Gegenwart Gottes in der Welt hörbar zu machen. 

Anschließend überreichte Referatsleiter Manfred Degen die Zeugnisse an Carolin Ames (Biesingen) und Annabelle Vinçon (St. Ingbert). Dekanatskantor Christian von Blohn, der die Ausbildung in St. Ingbert leitet, gehörte zu den ersten Gratulanten.

Das nächste Ausbildungsjahr in St. Ingbert wird im Jahr 2017 beginnen. Außer der umfassenden C-Ausbildung kann man auch eine zeitlich und inhaltlich verkürzte D-Ausbildung anstreben oder sich innerhalb des C-Ausbildungsgangs entweder auf Chorleitung oder Orgel spezialisieren. Interessierte können sich über das Bischöfliche Kirchenmusikalische Institut in Speyer (Telefon: 06232 209-191, Mail: kirchenmusik@bistum-speyer.de oder auf der Seite www.kirchenmusik-im-bistum-speyer.de) informieren.