Mittwoch, 30. November 2016

Chorgemeinschaft St. Hildegard / St. Josef feierte Cäcilienfest

Von links nach rechts: Pfarrer Andreas Sturm, Elisabeth-Klehr-Schneider, Rudi Braun, Cäcilia Ripplinger, Alexandra Denig, Chorleiter Christian von Blohn

Die Chorgemeinschaft St. Hildegard / St. Josef feierte kürzlich ihr Cäcilienfest. Zum Auftakt gestaltete der Chor die Festmesse in St. Josef mit der Messe brève no. 6 aux cathédrales von Charles Gounod. Beim anschließenden Sektempfang im Pfarrheim St. Josef fanden interessante Gespräche zwischen den Mitgliedern beider Chöre statt. Die Gruppen vermischten sich und man suchte schnell einen Sitzplatz, denn schon wurde ein festliches Mittagsbuffet freigegeben. Pfarrer und Präses Andreas Sturm sprach das Tischgebet und wünschte guten Appetit. Sozusagen zum Dessert erfolgte ein kleiner Festakt. In netten Worten beschrieben die beiden Vorsitzenden Alexandra Denig (St. Josef) und Elisabeth Klehr-Schneider (St. Hildegard) das allmähliche Zusammenwachsen der beiden Chöre und Chorleiter Christian von Blohn unterstrich dies mit einem Lob für die neugewonnene musikalische Qualität. Gemeinsam mit Adalbert Andres, der das „Ave Maria“ solistisch vortrug, und zwei Liedbeiträgen des Chores leitete man dann über zum eigentlichen Höhepunkt des Tages, nämlich der Ehrung langjähriger Chormitglieder. Aus den Händen von Pfarrer Sturm, der die Glückwünsche des Bischofs verlas, nahmen die Jubilare ihre Urkunden und Geschenke entgegen. Geehrt wurden Frau Cäcilia Ripplinger (St. Josef) für 60 Jahre Chormitgliedschaft und Herr Rudi Braun (St. Hildegard) für sage und schreibe 75 Jahre Singen zur Ehre Gottes. Die Jubilare versprachen, auch weiterhin – sofern es die Stimme zulässt – dem Chor treu zu bleiben und Rudi Braun unterstrich dies eindrucksvoll mit einem solistischen Liedbeitrag. Bei Kaffee und Kuchen klang spätnachmittags eine gelungene Veranstaltung aus.