Mittwoch, 13. Juli 2016

Ein Ära geht zu Ende - ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Eine schöne Tradition, die kommenden Schulanfänger in einem Kindergartengottesdienst am Ende des Kindergartenjahres zu segnen und in die Schule zu entlassen, wurde auch in diesem Jahr am 8. Juli 2016 in der Gemeinde St. Franziskus unter der Leitung des Gemeindereferenten, Herrn Weberbauer, gefeiert.

Trotzdem war Einiges anders: Die Kirche war gut besetzt mit den kommenden 19 Schulanfänger, ihren Eltern und Geschwistern, Omas und Opas und den Erziehern der Kita St. Franziskus.

Aber es waren noch andere Menschen verschiedenster Generationen im Kirchenschiff, welche jedoch alle das gleiche Ziel verfolgten: Sie wollten sich von „ihrer“ Kindergärtnerin und Erzieherin Brigitte Meyer verabschieden, die nach nun 41 Kindergartenjahren in den wohlverdienten Ruhestand treten wird.

Im ersten Teil des Wortgottesdienstes standen ganz klar die Schulanfänger im Mittelpunkt, die nun einen neuen Lebensabschnitt beginnen und in der Schule viel Neues lernen dürfen. Bekannte Lieder wie „Gottes Liebe ist so wunderbar“ aus der zurückliegenden Kindergartenzeit wurden nochmals mit voller Hingabe gesungen,  eine kindgerechte Geschichte erzählt, die zum Nachdenken anregte und gemeinsam um den Altar das Vaterunser gebetet.  Dinge und Abläufe, die den Kindern aus vielen Jahren Kindergartenkirche vertraut waren, was man an der Aufmerksamkeit und dem kräftigen Gesang erkennen konnte. Auch die Erzieherinnen verabschiedeten „ihre“ Kinder mit dem „Kindermutmachlied“ in einen neuen Lebensabschnitt.

 

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt jedoch nicht nur für die kommenden Erstklässler, auch die Erzieherin, Brigitte Meyer, wird ab August ihren Alltag mit neuen Aufgaben füllen dürfen, die vielleicht bisher auch oftmals zu kurz gekommen sind. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wurde sie liebevoll von ihren Kollegen geehrt: „Hut ab“, so hieß es in dem Lied, was das Kindertagesstättenteam für sie geschrieben hat, natürlich stimmlich unterstützt von den Kindern des Burgzimmers, deren „Fräulein“ sie (noch) ist.

41 Jahre an dem gleichen Arbeitsplatz wirken zu dürfen ist heute nicht mehr alltäglich und somit umso mehr ein Grund „DANKE“ zu sagen. Sind doch einige der heutigen Kolleginnen Frau Meyers ihre eigenen Ziehkinder, die sie ab ihrem dritten Lebensjahr bis zum Eintritt in die Schule mit ihrem pädagogischen Fachwissen, viel Liebe und Enthusiasmus für ihr weiteres Leben geprägt hat. Umso schöner, dass der Einladung  durch die Leitung der Kita viele ehemalige Kindergartenkinder gefolgt sind und sich am Ende des Gottesdienstes -nach Geburtsjahrgängen geordnet- zu einem Gruppenbild im Altarraum versammelt haben.

Sowohl der Pfarrer, Herr Sturm, die Leiterin der Kindertagesstätte, Frau Hornig, als auch Herr Burrmeister würdigten Frau Meyers Wirken und überreichten ihr Geschenke, die ihren Ruhestand bereichern sollen und sie an eine schöne Zeit in „ihrem“ Kindergarten St. Franziskus erinnern mögen.

Die Türen der Kindertagesstätte schließen sich zwar zu den Sommerferien für Frau Brigitte Meyer als Teammitglied, jedoch sind sie immer offen für Besuche, Austausche und gemeinsame Feiern.

Den zukünftigen Schulkindern und Frau Meyer wünschen wir alles erdenklich Gute für ihre Zukunft und Gottes reichen Segen.

Manuela Jung