Dienstag, 18. Februar 2020

Närrischer Fastnachts-Sturm tobt bei den FFFF im Kloster St. Ingbert

„Franziskus treibt es bunt – Fastnacht auf dem Meeresgrund“

Saalfastnacht vom Feinsten boten die Freien Franziskaner Fastnachts Freunde FFFF am Samstag, 08.02.2020 in der Unterkirche von St. Franziskus. Ihrem Motto folgend „Franziskus treibt es bunt – Fastnacht auf dem Meeresgrund“ tauchten die Narren im vollbesetzten Saal bestens gelaunt ab in die Tiefe. Viele Narren waren in tollen Kostümen als Fische mit und ohne Netz, Kraken oder Leucht-Quallen gekommen. Eröffnet wurde die Sitzung mit dem gemeinsamen Lied „Und dann die Flossen zum Himmel“, wobei Ramon Bautscha besonders viel Applaus für seinen Solo-Auftritt erntete. Holger Weberbauer moderierte die Sitzung wieder mit viel Witz und Humor und versprach den Narren ein achteinhalbstündiges Programm. Eine Rakete wurde abgeschossen für den Vortrag von Konrad Weisgerber, der als Dengmerter Bergmanns-Ampelmännchen mit seinem Vortrag über die Kommunalwahlen, Fridays for future-Demos bis hin zum guten Dengmerter Bier wieder für beste Stimmung sorgte. Ebenso erntete der Baumichel alias Michael Sehn, der musikalisch darbrachte, dass er wääs, was er kennt, wenn er wollt – un er däät was er kennt, awwer er will net, tosenden Applaus. Zum festen Bestandteil der Sitzung gehört das Protokoll über die Geschehnisse des vergangenen Jahres, die wieder einmal bravourös von der Familie Ulli Meyer auf die Schippe genommen wurden. Die Franzi-Kids begeisterten mit ihrer tollen Tanzaufführung. Von ihrem Urlaub in England, mit Papa Meier am Steuer im Linksverkehr, den Schauplätzen im Süden Englands und einer abenteuerlichen Fahrt zu einem versteckten Leuchtturm berichtete Eleonore Meyer und sorgte für wahre Begeisterungsstürme. Das Pastoralteam Armin Hook und Melanie Viehl plauderte als Fische verkleidet quasi aus dem Aquarium über die Begegnungen, die sie ihn ihrem jeweiligen Pfarramt somit bekommen hatten. Ein Funken Mariechen Tanz der ganz besonderen Art boten die Geschwister Felix, Fynn und Maren Schwarz zusammen mit ihrem Vater Frank Schwarz und durften die Bühne – oder besser gesagt den Tisch – nicht ohne Zugabe verlassen. Wer irgendetwas aus der Pfarrei erfahren möchte, wer was mit wem..., der ist bei den drei Klosterschnallen Tina Gordes, Marion Schwarz und Eveline Bautscha auf jeden Fall richtig! Ihr Loblied auf Holger Weberbauer, der nun Diakon ist, verlangte geradezu nacheiner Zugabe. Marc Greß als Küster von Sankt Franziskus wusste wieder einmal äußerst amüsant vonden Geschehnissen in der Pfarrei zu berichten – und auch dieses Mal „übersetzte“ er die Botschaftder St. Ingberter Kirchenglocken sehr bildhaft. Die „Damen“ vom Männerballett des MGV Frohsinnverzückten die anwesenden Narren mit ihrem Tanz ebenso wie die ‚Noch Jünger‘ Franz-Josef Becker und Peter Freudenreich, die zusammen mit Maren Schwarz einen schmissigen Gardetanz auf die Bühne legten. Nach dem Abschlusslied des gesamten FFFF-Teams heizten die Frohsinn-Krätzjer den begeisterten Narren mit ihren Stimmungsliedern noch einmal so richtig ein. Und wieder einmal muss man sagen „Hut ab“ vor dieser tollen Sitzung!

wir