Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden die zur Pfarrei Heilier Ingobertus in St. Ingbert gehören.

St. Ingbert

Herz Mariae, St. Franziskus, St. Hildegard-St. Barbara, St. Josef, St. Konrad, St. Pirmin und St. Michael


Sulzbach-Schnappach

gehört zur Gemeinde St. Hildegard-St. Barbara

Dienstag, 28. Januar 2020

Jesus sucht und findet Freunde

Gottesdienst am 25. Januar in Herz Mariae

In der Sonntagsvorabendmesse in Herz Mariae am 25. Januar, zu der auch die Kommunionkinder der Pfarrei eingeladen waren, ging es um die Freundschaft mit Jesu. Das Thema des Evangeliums war die Berufung der ersten vier Jünger zu Menschenfischern.

Im Altarraum war ein großes Netz aufgespannt. Schon gleich beim Betreten der Kirche bekamen alle Gottesdienstbesucher kleine Kärtchen auf denen sich alle als FREUNDE VON JESUS eintragen durften. Während des Gottesdienstes wurden diese Kärtchen nach und nach in das große Netz festgeklammert. So entstand ein wunderschönes  Freundschaftsnetz. Einige Kinder wurden selbst zu Menschenfischern, indem sie die Kärtchen einsammeln durften. So entstand ein Freundschaftsnetz, ein wunderschönes Bild von Kirche.  Die lebendigen Lieder, die von den Chorlibris und der Gemeinde gesungen wurden, der Austausch des Friedensgrußes, der wie ein Netz alle umspannte und auch der schon zur Tradition gewordene Umtrunk nach dem Gottesdienst, waren ein anschauliches Symbol für Verbundenheit.  Als äußerliches Zeichen bekamen alle Gottesdienstbesucher ein Freundschaftsband geschenkt.

Ein ganz besonderes Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit setzten die Chorlibris. Sie hatten an diesem Abend, zum Abschluss ihres Sozialprojektes „Hilfe für Franzi und Moses“, Franzi mit ihrer Familie und ihrem Hund Moses eingeladen. Am Endes des Gottesdienstes überreichten sie symbolisch einen Scheck von 4.703,- Euro an die beiden. Die Chorlibris sind stolz auf ihren Erfolg und dankbar für die großartige Unterstützung, die sie in der gesamten Pfarrei erhalten haben.

Eine große Überraschung waren am Ende des Gottesdienstes Moses, der Therapiehund, und  Franzi. Sie wurden von Sonja Nickolai vorgestellt und gleichzeitig das Spendenergebnis bekanntgegeben. Mit viel  Beifall quittierten die Gottesdienst- besucher das tolle Spendenergebnis. Moses gab immer wieder während des Gottesdienstes seine Zustimmung durch lautes Bellen kund. Am Ende dieses lebendigen und ansprechenden Gottesdienstes lud Pfarrer Zamilski alle noch zu einem Umtrunk infreundschaftlicher Athmosphäre ein.

Waltraud Schwarz und Sonja Nickolai

Anzeige

Anzeige