Urlaubskatalog

Bald ist Sommerferienzeit, und die neuen Urlaubskataloge sind endlich da. Aber Vorsicht! Weil die Botschaften der Touristik-Veranstalter inzwischen so verschleiert werden, gibt’s jetzt extra den touristischen Dolmetscherdienst: Was in der Katalogsprache ein sogenannter „Geheimtipp in interessanter Lage“ ist, ist in Wirklichkeit die Apartment-Anlage Punta Poperza neben dem Zementhafen Santa Latrina. Und Stammgäste bedeutet u.a., dass die Sonnenliegen am Pool seit 1953 fest vergeben sind. Und was dezente Abendunterhaltung angeht: Für den spanischen Mittelmeerraum arbeitet ein Rentner aus Neuss, der unter dem Falsch-Namen El Pepe auf einer Bontempi-Rhythmusorgel bis weit nach Mitternacht abwechselnd falsch Eviva Espania oder sogar La Paloma spielt, in schwerwiegenden Fällen auch schonmal den Ententanz. Und auf den kanarischen Inseln bedeutet dezente Abendunterhaltung, dass man durch die ortsübliche Leichtbauweise die Ehestreitigkeiten aus dem Nachbarzimmer sehr schön verfolgen kann. Jetzt noch schnell die Bibel-Kurve: Da gibt’s ja auch sozusagen ein Angebot wie im Katalog, aber nicht schöngeredet, sondern ganz unverblümt. „Hör mal zu“, sagt Mose zu Gott, „wir sind ein total hartnäckiges und bockiges Volk. Wir gehen gerne fremd bei anderen Göttern, halten uns nicht immer zu 100 Prozent an deine Gebote, gehen viel lieber unsere eigenen Wege, haben ne Menge auf dem Kerbholz, aber wenn du mit uns ziehen willst (und das wär schon toll, wenn du in unserer Mitte wärst), aber dann musst du uns halt so nehmen, wie wir sind: Uns immer wieder unsere Sünden vergeben und uns zu deinem Eigentum machen – so schnell wirst du uns nicht mehr los.“ Mit solchen Typen wollte ich ehrlich gesagt nicht allzu viel zu tun haben. Aber Gott schlägt ein. Er ist eben Gott und kein Mensch. Und das ist gut so. Und wenn Sie den Ehekrach Ihrer Nachbarn ertragen oder La Paloma über sich ergehen lassen müssen, dann ist Gott da auch mittenzwischendrin. Ziemlich entspannt und geduldig.

Bibelstelle: Buch Exodus, Kapitel 34