Und dahinter?

Meine Wohnung wird renoviert und deshalb mussten meine Katze und ich in eine Ersatzwohnung im Pfarrhaus ziehen. Polly findet das ziemlich doof: Neue Umgebung, kleiner als vorher und diese seltsame Tür, die immer geschlossen ist. Dabei ahnt sie doch, dass dahinter was ist. Sie hört die Stimmen und Schritte der Handwerker und das Gehämmer. Für Polly bleibt die Tür zu. Auf der anderen Seite lauern die Untiefen des Pfarrarchivs, fremde Menschen, Farbeimer, Staub, viel Durcheinander und noch mehr Türen, die allerdings offenstehen – und dahinter kommt die nicht immer ungefährliche Freiheit. Weil ich Angst um Polly habe, bleibt die Katze drin. Ich bilde mir ein, das ist das Beste für alle. Ich ahne übrigens auch, dass es was „dahinter“ gibt. Hinter allem. Und ich glaube, dass es jemanden gibt, der weniger Angst und mehr Mut hat und die Tür aufmacht und uns durchlässt, wenn es mal soweit ist… 

Segen

Es segne dich,
die Menschen, die du im Herzen trägst
und die Wege, die du gehst
Gott, der dir Türen öffnet:
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.