Rolle rückwärts

Die meiste Zeit im Leben muss man sich zusammenreißen. Seine Rolle ausfüllen. Irgendwelchen Erwartungen gerecht werden, die Hans und Franz und Lieschen Müller haben. Im Drehbuch eines Priesters steht wohl: Mag Orgelmusik, findet Kaffeeklatsch mit Rentnern gut und ist vor allem allzeit besorgt um das Seelenheil seiner Schäfchen. Als Vater und Mutter haben Sie ein gutes Vorbild zu sein und dafür zu sorgen, dass das Essen pünktlich auf dem Tisch steht und die Einfahrt gekehrt ist. Als Oma und Opa müssen sie wahrscheinlich einfach nur nett sein. Und als Christ wird von Ihnen erwartet, dass Sie nächstenlieb, tierlieb, und überhaupt ganz lieb sind. Außerdem ökologisch und ökumenisch, sich selbst zurückstellend, friedlich, hilfsbereit, aber auch ein bisschen streng – weil: der Glaube ist eine ernste Sache, es geht um Leben und Tod… Ganz schön viel Ballast, den man da mit sich rumschleppt. Wo bist du, Leichtigkeit des Seins? Wo bist du, Übermut? Wo bist du, Spontanität? Wo seid ihr, kleine Fluchten? Ich brauch euch für die Rolle rückwärts. Dringend.

Segen

Es segne dich,
die Menschen, die du im Herzen trägst
und die Wege, die du gehst
Gott, der mit dir die Rolle rückwärts wagt:
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.