Frau Janneke

Ein Sonntag ohne Tatort ist wie ein Leben ohne Katze. Möglich, aber sinnlos. Gut, ganz soweit würde ich jetzt doch nicht gehen. Aber Sonntag, 20.15 Uhr ist gesetzt. Und im letzten Frankfurter Tatort musste Hauptkommissarin Janneke kurz und knapp ihre Polizeiarbeit auf den Punkt bringen. Für alle, die nicht mehr wissen, was sie gesagt hat, hier die Wiederholung: „Ich weiß nicht, wie ich meine Arbeit in einem Satz zusammenfassen soll. Ich weiß nur, dass ich mich jeden Tag frage, was meine Aufgabe ist. Und ich jeden Tag hoffe, darauf eine Antwort zu bekommen.“ Boah! So kann man sich auch aus der Affäre ziehen. Oder ist es einfach nur ehrlich? Wenn ich meine Arbeit als Pfarrer in einem Satz zusammenfassen sollte… Ich finde die Antwort von Frau Janneke gar nicht so schlecht. Und wenn mich jemand nach dem Sinn des Lebens fragen sollte, dann würden mir im Moment ganz spontan zwei Dinge einfallen: Katze und Hauptkommissarin Janneke.

Segen

Es segne dich,
die Menschen, die du im Herzen trägst
und die Wege, die du gehst
Gott, der dir ganz nah ist:
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.