Druckversion: [ www.heiliger-ingobertus.de/ ][ Glauben.Leben ][ Mittenzwischendrin ][ Dreckig ]


Dreckig

Ich bin das in Gedanken mal durchgegangen: Ich schmeiße meinen Wäschesack in den Kofferraum und tuckere aus dem schönen Saarland in Richtung noch schönere Pfalz. Dann, kurz vor der Autobahnauffahrt: Über mir ein Helikopter, hinter mir Blaulicht: „Achtung, Achtung! Hier spricht die Polizei!“ Ich lasse das Fenster runter und ein verschwitzter, unfreundlicher und bis unter die Zähne bewaffneter Staatsdiener rückt sich seine Mütze zurecht und fragt mich mit starkem saarländischem Akzent, wo ich denn hinwolle. Schließlich sei ja Ausgangsbeschränkung und man dürfe nur wegen eines absolut triftigen Grundes das Haus verlassen. Meine wohlgezielten Ausführungen, dass ich schmutzige Wäsche zu transportieren hätte, die er auch gerne überprüfen könne, und die dringend in Mutters Waschmaschine müsse, weil ich sonst im Dreck verkomme, und dass das doch wohl ein wichtiger, wenn nicht sogar lebenswichtiger Grund sei, quittiert der Beamte mit einem müden Lächeln, rückt sich seine Mütze nochmal zurecht und zückt gelangweilt seinen Strafzettelblock. Ich sehe mich schon hinter Gittern.
Weil ich auf diese Szenerie lieber verzichten will, muss ich meine Wäsche nun eben selber machen. Bisher hat das wirklich immer meine Mutter erledigt. (Danke, Mama!) Und Sie können jetzt von mir denken, was Sie wollen. Ich kann Ihnen jedenfalls ziemlich stolz berichten: Ich krieg das eigentlich ganz gut hin. Nur das Bügeln will nicht so richtig…
So, jetzt muss noch was mit Gott kommen. Also – ich glaube, der hat auch nicht viel Bock drauf, dass wir ständig mit unserer schmutzigen und verkrumpelten Wäsche zu ihm kommen und er dann alles wieder ins Reine bringen und glattbügeln soll. Wenn’s mir mal dreckig geht und irgendwie so der Krumpel drin ist, dann kann ich mir echt vorstellen, dass er sagt: „Mann, werd‘ doch endlich mal erwachsen. Das kriegst du schon alleine hin!“  

Segen

Es segne dich Gott,
der dir zutraut, dass du auf eigenen Füßen stehst:
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.

Top