Bulldozer

Wenn St. Ingbert eines ist, dann ist es grün. Sieht man besonders gut von meiner Dachterrasse aus: ziemlich waldig. Aber Wald ist nicht gleich Wald. Jeder Wald hat hier seinen eigenen Namen. Zum Beispiel „Schmelzerwald“. Und da wird gerade richtig abgeholzt. Vom Borkenkäfer und vom Bulldozer (der ist übrigens auch grün). Und damit sich niemand wundert, hat der Saar-Forst Schilder aufgehängt: „Sehr geehrte Waldbesucher, leider macht uns der Borkenkäfer auch in St. Ingbert zu schaffen. Wir fällen in den nächsten ein bis zwei Tagen betroffene Fichten. Diese werden aus Sicherheitsgründen für Sie als Besucher entnommen. Danke für Ihr Verständnis.“ „Bitteschön!“, sag ich leise und denke mir heimlich: Ach, so ein Bulldozer – das wär’s! Damit könnte man doch auch mal anderswo für Ordnung sorgen. Eine schöne Flurbereinigung in der Stadt, im Land, im Leben, überall. Aus Sicherheitsgründen. Auch in der Kirche. Da ist ja auch einiges morsch und krank. Vielleicht sogar gefährlich. „Nee, Kumpel, lass mal beides wachsen, bis zur Ernte!“, hör ich Jesus in meinem linken Ohr. Aber ob er da die nötige Kompetenz hat? Schließlich war er ein Mann vom Bau und nicht vom Forst.

Segen

Es segne dich,
die Menschen, die du im Herzen trägst
und die Wege, die du gehst
der geduldige Gott:
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.